Auftragspullunder der 1.

Vor kurzem hat sich eine Großtante an mich gewandt, mit der Bitte um zwei gestrickte Pullunder und eine Mütze. Bis vor ein paar Jahren hat meine Oma ( quicklebendige 92j ! ) noch fleissig die Verwandtschaft mit Handarbeiten jeglicher Art versorgt, aber nach einem kleinen Unfall mit einem schweren Kochtopf fällt ihr das Stricken und Häkeln sehr schwer. Das hat sie arg getroffen, hatte sie doch in jeder freien Minute irgendeine Handarbeit in den Fingern. Von ihr habe ich das Handarbeits-Gen geerbt

Den Wunsch meiner Großtante konnte ich nicht abschlagen. Einen Pullunder in rot und einen in dunkelblau. Gesagt – getan, die Wolle habe ich bei buttinette bestellt. Wollbutt Innsbruck ist es geworden. Bei Ravelry habe ich eine passende Anleitung für den roten Pullunder gefunden: Firelight von Ágnes Kutas-Keresztes

leuchtfeuerDie Größenangabe meiner Großtante war etwas waage, ‚ so weit wie du aber etwas länger‘ ….ääähhh ja. Nun muss ich dazu schreiben, meine Großtante ist einen halben Meter kleiner als ich ! Angeschlagen habe ich dann für Gr 42/44  und bei einer zwischendurch Anprobe war der Pullunder dann doch eeeetwas zu eng aber lang genug, also bis über den Popo. Nach dem Waschen ist er etwas weiter geworden … puhh, Schwein gehabt. Meine Tante ist happy und ich kann den zweiten Pullunder anschlagen

Meine Oma hat jetzt eine neue Leidenschaft entdeckt – Patchwork. Denn mit der Hand nähen geht noch ganz prima. Sie ist mit Feuereifer dabei und schneidet, heftet und näht fleissig Sechsecke aneinander.  Cooool, ich hoffe ich bin mit 92 Jahren auch noch so fit.