Es kann nur besser werden

Das Jahr 2015 war durchsetzt mit gesundheitlichen Katastrophen in der halben Familie und auch in 2016 geht es damit weiter. Mein Optimismus wird auf eine harte Probe gestellt. Momentan heißt es abwarten und hoffen. Diese Situation und der Geburtstagsmarathon zu Jahresbeginn, haben mich vom bloggen abgehalten – aber nicht vom stricken.

trachtenjacke‚Eine Jacke in grau, die fehlt mir noch im Schrank‘ dachte ich mir und favte ein Trachtenjacke von Filati bei ravelry. Frau Nadelgeklapper hat mir daraufhin das Anleitungsheft geschenkt , Danke nochmal

Das (fast) passende Garn habe ich im Wolllädchen in Gronau erstanden….und damit nahm das Unheil seinen Lauf. Natürlich passte die Maschenprobe nicht wirklich, also war rechnen angesagt. Dann wurde fleissig gestrickt und das Rückenteil, ein Vorderteil und ein Ärmel waren ratzfatz fertig. Ich weiß nicht welcher Pytagoras mich geritten hat, aber das, was ich da so munter gestrickt habe,  passte absolut nicht. Alles war 10cm zu breit

Da wurde dann wieder geribbelt und neu angeschlagen. Zu meiner Verteidigung muss ich noch sagen, das ich selten eine so schlechte Anleitung gesehen habe. Ok, das einmal cm statt Maschen geschrieben steht kann ich noch verzeihen, ist für Strickanfänger aber tödlich. Laut Schnittzeichnung sind der Armausschnitt für Vorder- und Rückenteil gleich. Warum hat man dann für das Vorderteil andere Abnahmen als für das Rückenteil ?? … um nur zwei Beispiele zu nennen. Nachdem ich dann insgesamt zwei Rücken-, fünf Vorderteile und drei Ärmel gestrickt habe, passt es nun ganz gut. Aber die Kapuze wird wieder knifflig, so schreibt es jedenfalls die einzige Dame, die diese Jacke auch bei ravely zu ihren Projekten zählt. Es bleibt spannend.

Ach ja, inzwischen gibt es die überarbeitete Kaufanleitung kostenlos im Netz.

 

Vecka Persnäs ??? … und andere wips

Sehr lange habe ich überlegt, was aus dem Jackenexperiment werden soll. Ich habe sie ‚Probegetragen‘, sie war schön warm und gemütlich. Leider bin ich an fast jeder Türklinke hängen geblieben und sitzen war erst nach etwas drapieren möglich.

Was tun ? sprach Zeus ….allerletzte Lösung, es wird eine Decke !!

veckapersnäs15Ich habe sie dann in gute Hände, die von meiner Oma, gegeben und sie hat den Kragen und die Ärmel wieder geribbelt.

Neues Problem: wie mache ich den Rand ? Nehme ich Maschen auf und stricke den kompletten Rand um die Decke wie beim Schaftuch oder eher drum herum, mit ca 30 Maschen und gleichzeitig anstricken wie beim Ten Stitch Blanket ???  Ob sie dieses Jahr noch fertig wird ??? Fragen über Fragen ….

Wenn ich momentan nicht so viel schreibe, so stricke ich doch fleissig. Anfang des Jahres hatte ich mir zum Ziel gesetzt, an nicht mehr als 2 Projekten gleichzeitig zu stricken. Das hat, bis zum letzten Monat, auch ganz gut geklappt. Dann wurde ich von meiner Strickfreundin mit ganz vielen Strickviren infiziert  

wips1015Inclusive der ‚Decke‘ bin ich gerade bei 4 Wips. Ein grüngestreifter Kastenpullover aus Sockenwollresten, mit Nadelstärke 2,5 (Mammutprojekt) , dann eine Trachtenjacke !! in grau aus dem Filatiheft Trachten 5 und ein Zopfpullover in weiß aus der Filati Handstrick 61 Modell 36. Der Zopfpulli liegt aber erstmal auf Eis, zuviele Wips machen mich wuschig im Kopf und dann fange ich eher noch ein Projekt an, als das ich eines fertigstelle. Etwas Disziplin muss schon sein !

Vecka Persnäs – die Kragenkrise

veckapersnäs13Dumm gucken kann ich gut, aber ich hadere immer noch mit dem Kragen der ‚eigentlich‘ schönen Jacke.

veckapersnäs14Für Leute mit Nackenproblemen ist diese Art Strickjacke bestimmt ideal, leider trägt sie auch am verlängerten Rücken auf. Ein Foto im Profil ließ mich an Daisy Duck denken 

Die Jacke wird jetzt einem ‚Zuhause‘ Tragetest unterzogen, ich habe keine Lust mehr daran herum zu fummeln. Schließlich möchte ich auch noch mal was anderes stricken. Zwei Strickfreundinnen haben mich mit dem Trachtenvirus angesteckt, aber dazu ein anderes mal mehr

 

 

Vecka Persnäs – die Fertigstellung

Mit dem Annähen der Kante habe ich mir echt Mühe gegeben und dann klappt sie immer um.
veckapersnäs9aIch habe sie unter erschwerten Bedingungen dann wieder aufgetrennt.

veckapersnäs9Wo ich bin, muss der Kater auch sein und immer mittendrin statt nur dabei. Irgendwann wurde ihm das Gefummel an der Jacke doch zu bunt und er hat sich einen ruhigeren Platz gesucht.

Die Kante habe ich dann von innen neu angeschlagen, in der Hoffnung das sie nicht mehr nach aussen umklappt. In weiser Voraussicht habe ich die Kante erst einmal nur geriehen und nicht sofort angenäht. Jetzt Anprobe :

veckapersnäs10Von hinten würde ich sagen ganz ok. Genau wie im Buch.

Nur von vorne ….

veckapersnäs11…geht gar nicht. Die Öffnung der Jacke rollt sich nach aussen, weil es sich im Nacken ’staut‘. Jacke schließen geht auch nicht. Hätte ich den Lappen noch länger gestrickt, würde ich sie vielleicht vorne schließen können, nur staut sie sich dann im Nacken noch mehr. Hier wäre ein rückwärtiger Halsausschnitt eine gute Idee, oder ?

Hat jemand noch eine andere Idee bevor ich die Kante endgültig annähe und das Schild mir doch egal, ich lass‘ das jetzt so hochhalte ???

 

Bausatz wolliges Geduldspiel

image

Man nehme ca 200 g blau gefärbte BFL Humbug Fasern, spinne sie und zwirne sie zweifädig. Dann einige Tage auf der Spule ruhen lassen. Nun alles schön gleichmäßig abhaspeln. Achtung, den Strang nicht gut abbinden. In handwarmen Wasser mit Wollwaschzusatz Baden lassen.
Nach einigen Stunden das Kind mit dem Bade ausschütten und die Wolle gut ausdrücken. Nun kann der durcheinander geratene Strang vorsichtig auf dem Wäschetrockner drapieren und trocken lassen.
Fertig ist das wollige Geduldspiel

typisch Katze

Da kaufe ich extra ein kuscheliges Katzenbett, weil es ihr im Exil so gut auf Omas Lammfellkissen gefallen hat, aber auf der kühlen Seite der Sofadecke schläft es sich anscheinend doch besser

nicky

neuer Lieblingspulli mit Macken

Eine gefühlte Ewigkeit hatte ich den Pulli ‚Driftwood‘ auf den Nadeln. Angeschlagen laut Ravelry am 23. Mai. Upps, jetzt ist schon fast September. Aber egal, er ist endlich fertig. Gestrickt nach der Continguous Methode die von Tichiro ganz wunderbar erklärt wird. Das Garn ist Bomuld og uld von Geilsk, das sich super verstricken und tragen läßt. Ähnlich wie beim Raglan von oben wird der Pulli in einem Stück gestrickt, ohne Nähte.

treibholz3

Mein absoluter Lieblingspulli mit ein, zwei Macken. Der Ausschnitt ist mir etwas zu weit geworden, die Schultern zu breit und der Armansatz oben in der Kugel etwas zu ‚puffig‘. Das puffige sollte sich laut Anleitung mit der Armkugel ausgleichen. Hm, vielleicht habe ich andere Arme als die Designerin, bei mir haut es jedenfalls nicht hin. Aber aus Fehlern lernt man und so werde ich ganz bestimmt nochmal einen Pulli in dieser Methode stricken

 

Grob verschätzt

– in allem !!!

shadow

Erst in der Größe – trotz Maschenprobe wurde das Rückenteil viel zu breit. Ich dachte was soll’s, schwupps mit der Nähmaschine an einer Seite dranlang genäht und dann schmaler geschnitten. Daraus wird aber nix, denn..

das Garn reicht nicht – ich habe zwar bei ravelry 500 gramm als Stash eingetragen, das sagt aber nix über die Lauflänge aus …mhpf. Ob das für die Ärmel reicht ?

und nun ist das Ding auch noch zu kurz – ein Schlabberpulli ( denn ohne Taille und Bündchen wird er das ) der knapp am Hosenbund aufhört bwz anfängt ist nicht meins. Ich werde nun das Vorderteil fertig stricken und waschen, vielleicht ‚hängt‘ er sich aus. Wenn nicht, dann zurück zum Knäuel ohne Kompromisse.