Zwischen den Jahren

Diese Woche könnte so schön sein, hätte sich nicht an Weihnachten einer meiner Halswirbel verschoben. Mal was Neues so zwischen den Jahren, wenn fast alle Ärzte Urlaub machen. Sonst war oft was mit den Zähnen …

Aber Bewegung hilft und so wird fleissig gearbeitet und das Haus gehalten und das Wollzimmer aufgeräumt und gestrickt und gewebt. Was gestrickt wird, seht ihr hier:

Dies ist mein Versuch einen Pullover der Oma nachzustricken Hier das Original

Ein sehr schön gleichmässig gestrickter Pullover aus mehreren Teilen. Das Mittelteil, zwei Zopfstreifen und den Ärmeln. Er hat schon einige Jahre auf dem Buckel, aber das sieht man ihm nicht an. Omas Handarbeiten sind sehr akkorat. Die Anleitung ist wahrscheinlich aus den 80’er Jahren aus einer ‚Ingrid‘ oder ‚Sabrina‘ oder so. Garantiert schlummert das Strickheft noch zwischen hunderten anderer in Oma’s Schrank im Flur. Darum ist es einfacher den Pullover via Augenschein nachzuarbeiten, als das Heft zu suchen

Wer genau hinsieht, erkennt das bei meinem Nachstrick die Schulterschrägung fehlt. Das habe ich inzwischen behoben. Die Zopfreihen lasse ich allerdings weg. Ich glaube es passt nicht zum Noro Garn und würde bei den dunkelen Farben auch nicht zur Geltung kommen.

Meine Mutter möchte diesen Pullover auch nachstricken, aus diesem Grund werde ich eine Anleitung schreiben. Stichpunkte habe ich schon in den Notes bei Ravelry hinterlassen.

Nach einigen Pullovern die ohne Naht, also immer in Runden gestrickt wurden, macht es mir wieder sehr viel Spaß in Hin- und Rückreihen zu stricken. Noch sind die Reihen ja auch kurz, mal sehen ob ich bei den Ärmeln immer noch so begeistert bin